Jameos del Agua

Los Jameos del Agua, so heißen die großen Grotten vulkanischen Ursprungs, die die Natur in Jahrtausenden formte und die auch Cesar Manrique im Jahre 1968 dazu inspirierte die Grotten umzugestalten, da sie bis dahin nur als Müllkippe diente. Die Grotte befindet sich im Norden der Insel, wo die Insel immer schmaler wird und sich wie eine Landzunge in den Ozean erstreckt.

Jameos del Agua 2

Die Grotten liegen in der nähe der Küste und sind unterirdisch durch tiefe Gänge mit dem Meer verbunden. Die Atmosphäre in diesen verborgenen Grotten übt auf den Besucher einen einzigartigen Zauber aus.

Jameos del Agua 4

In die Grotten baute Cesar Manrique ein Restaurant und einen Konzertsaal für Abendveranstaltungen ein, in der Mitte der Grotten befindet sich ein Höhlensee in dem die extrem lichtempfindlichen und fast blinden Albinokrebse leben, diese Krebsart ist normalerweise aber nur in tiefen mit mehr als 1000 Metern zu finden, so das diese Krebse eine sensation darstellen..

Falls Sie den Höhlensee besuchen, sollten Sie die Hinweisschilder beachten und keine Münzen in den See werfen, da die Metallkorrision vor Jahren beinahe dazu geführt hätte, das diese seltenen Krebse ausgestorben wären. Ebensfalls von Manrique entworfen ist ein elegant geschwungener, schneeweißer Pool mit türkisfarbenden Wasser der inmitten einer tropischen Pflanzenwelt angelegt wurde. Am Ende des Pool liegt auch der Eingang zum Konzertsaal der 700 Personen aufnehmen kann.

Jameos del Agua 3